. .
Über uns

Der Verein „Hannoversche Stadtbaukultur“

Leitbild des Vereins

Der Verein „Hannoversche Stadtbaukultur“ befasst sich mit der städtebaulichen Situation der Landeshauptstadt Hannover. Dabei wird vor allem auf die Erhaltung und Rekonstruktion von historischen Gebäuden Wert gelegt und durch entsprechende Maßnahmen des Vereins gefördert. Ziel der Bemühungen des Vereins ist die Steigerung der Attraktivität Hannovers unter qualitativen und ästhetischen Gesichtspunkten.

Das bauliche Erscheinungsbild gehört zu den zentralsten Merkmalen einer Stadt, aus dem sich für die Einwohner/-innen ein identitätsstiftender Bezug zu ihrer Stadt ableiten lässt. Das bauliche Erbe wurde nicht nur während des 2. Weltkrieges stark reduziert, sondern ebenfalls durch den verantwortungslosen Umgang mit historischen Gebäuden während der Modernisierungswelle der Nachkriegszeit dezimiert. Die Wahrung der verbliebenen baulichen Vielfalt und der Wahrzeichen dieser Stadt muss für jeden geschichts- und verantwortungsbewussten Bürger ein wichtiges Anliegen sein, damit künftig der Verlust von prägenden und attraktiven Bauten Hannovers verhindert wird. Ziel unseres Vereins ist die Unterstützung von Maßnahmen sowie geeigneten Aktivitäten auf dem Gebiet der Steigerung der städtebaulichen Attraktivität der Landeshauptstadt Hannover, insbesondere der Bewahrung und dem Wiederaufbau von prägenden historischen Bauten und der Aufwertung von Stadträumen. Die Wiederherstellung eines baulichen Vorkriegszustandes wird ausdrücklich nicht verfolgt. Vielmehr soll der vorhandene Bestand durch herausragende Rekonstruktionen ergänzt werden. Der Einsatz für den Erhalt von bedeutenden Bauten der 50er und 60er Jahre ist ebenfalls erklärtes Vereinsziel, da diese in ihrem Bestand zunehmend gefährdet sind. Die Architektur der Hannoverschen Schule ist an vielen Stellen in Hannovers Stadtbild präsent. Damit dies so bleibt und das Bewusstsein für diese Schule nachhaltiger wird, setzt sich der Verein für die Dokumentation und Wahrung der Beispiele für die Hannoversche Schule ein. Ein im Internet frei zugänglicher Architekturführer Hannovers ist bereits in Arbeit. Gegenstand der Vereinsarbeit ist ferner die Auseinandersetzung mit Neubauprojekte in der Landeshauptstadt Hannover. Neben der Sammlung von Informationen zu diesen Projekten sollen bei ausgewählten Projekten auch eigene Ideen eingebracht werden, wie dies bereits beim anvisierten Umbau des Landtages geschehen ist.


Treffen und Termine

Die Mitglieder des Vereins treffen sich regelmäßig, um über Hannovers Architektur zu diskutieren, aktuelle Projekte voran zu treiben oder einen geselligen Abend miteinander zu verbringen. Gäste sind herzlich eingeladen, bei einem dieser Treffen vorbei zu schauen. Allgemein werden die Treffen hier angekündigt. Dort werden auch Informationen über Zeit und Ort des Treffens vorgehalten. Auf besonders wichtige Termine weisen wir noch einmal separat hin.



Der Mitgliederbereich

Wir haben einen internen Bereich eingerichtet, der nur Mitgliedern zur Verfügung steht. Hier können den Verein betreffende Dinge besprochen, Aktionen und Aktivitäten geplant werden. Als Mitglied haben Sie Zugang zu diesem Bereich, allerdings erfolgt der Zugang erst nach einer Anmeldung und der Freischaltung durch die verantwortlichen Leiter des Mitgliederbereichs. Der folgende Link, den Sie auch auf der Startseite und auf dieser Seite oben unter dem Hauptmenü finden, führt Sie zum Mitgliederbereich:

Mitgliederbereich


Satzung

Satzung für den Förderverein Hannoversche Stadtbaukultur vom 11.04.2010


Vorstand

Zu Vorstandsmitgliedern wurden jeweils einstimmig in offener Abstimmung gewählt:

Herr Albin Homeyer

wohnhaft Ebbingen 2b, 29664 Walsrode

als erster Vorsitzender

Herr Karsten Gehrold

wohnhaft Hauptstr. 56c, 30916 Isernhagen

als zweiter Vorsitzender

Herr Felix Hoffmeyer

wohnhaft Gretchenstr. 12, 30161 Hannover

als dritter Vorsitzender und Schriftführer


Presseberichte

Wie berichten die Medien über uns. Ein Pressespiegel. Weitere Presseberichte über spezielle Vereinsprojekte finden Sie auf den Seiten der Flusswasserkunst und des Brückenhäuschens unter „Presse“:

„Frevel an der Stadt“ Über die Gründung des Vereins, HAZ 2.12.2008

„Sprengel-Fassade löst Debatte aus“, HAZ vom 18.06.2012