. .

Verein wirbt für den Wiederaufbau der Flusswasserkunst am Leineschloss.

Die Flusswasserkunst, die 1963 trotz recht geringer Kriegsschäden im Auftrag des damaligen Stadtbaurats Rudolf Hillebrecht abgerissen wurde, gehörte zu den Wahrzeichen der Stadt Hannover. Sie fiel der sogenannten „Zweiten Zerstörung“ zum Opfer, die mit dem modernen Wiederaufbau der Stadt in den Nachkriegsjahren einher ging. Hillebrecht selbst hat den Abriss der Flusswasserkunst in späteren Jahren bedauert.
Seit einigen Monaten gibt es Bestrebungen, die Flusswasserkunst an ihrem historischen Standort zu rekonstruieren und so einen bis heute als Lücke empfunden Platz wieder zu füllen, dem Stadtraum an dieser Stelle seine Kontur zurück zu geben. Mehr über die Flusswasserkunst kann auf der Internetseite www.flusswasserkunst.de nachgelesen werden. Der Verein für „Hannoversche Stadtbaukultur“ wird sich aktiv an diesem Prozeß beteiligen. Ihre Hilfe ist dabei wichtig und uns auf jeden Fall willkommen.

Autoreninfo

.
Weitere Artikel der Autorin oder des Autors werden nach einem Klick auf den entsprechenden Namen angezeigt.

Kommentieren

XHTML: Du kannst diese Befehle nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>